Von Achtsamkeit und Fantasie

Dieser Kunstband zeigt Ihnen einen Auszug aus meinem Projekt #dashabenurichgesehen. Andere und stets aktuelle Werke kann man unter diesem Hashtag gerne auf Instagram ersehen.
Sie haben es sicher auch schon mal erlebt, dass Sie in einem willkürlichen Muster Formen entdecken. Ihre Fantasie spinnt diese dann zu einem Bild weiter und für einige Sekunden sehen Sie etwas, was überhaupt nicht da ist.
Innerlich lächeln Sie vielleicht, gehen weiter und vergessen diese zufällige Erfahrung wieder. Und manche Menschen werden sich vor ihren eigenen Gedanken vielleicht erschrecken und sich schnell wegdenken.
Ich lebe sowas ständig. Egal, ob auf der Raufasertapete, auf dem Gehweg, in einem weggespuckten Kaugummi, in den Wolken oder im Schaum meines Badewassers.
Oft sehen mich Menschen in Lüneburg mit meinem Handy den Boden fotografieren. Zum Beispiel, wie ich getrocknete Vogelkacke betrachte und dann festhalte und werden mich sicher nicht gerade positiv in ihrem Kopf bewerten. Gut, dass dies an mir vorbeigeht und mir nichts ausmacht.
Warum habe ich diese Achtsamkeit für die kleinen Dinge? Im Anhang an meine Bilder habe ich Ihnen eine Liste angehängt, die ich in früheren Tagen gefertigt habe. Darin zähle ich die Dinge auf, die ich am Leben liebe. Die Betrachtung und detaillierten Beschreibungen zeigen, dass ich eben mehr im Mikrokosmos weile.
Die Einsamkeit in meiner Kindheit hat mich dazu gebracht, dass ich mir mit Fantasie alles schön mache. Das ich eigene Welten erfinde und darin lebe, wenn ich sie schaffe. Deshalb auch mein quantitativ immenses Schreiben. Wahrscheinlich werde ich niemals einen Bestseller schreiben, aber wenn ich schreibe bin ich nicht alleine und habe Kontrolle über die Welten, die ich schaffe.
In den Bildern sehen Sie eben diese meine Mischung. Meine trainierte Achtsamkeit auf die kleinen Dinge und meine Fantasie. Schauen Sie sich ein Bild genau an, lassen sie es wirken und decken Sie dann hiernach den bemalten Bereich ab. Sie sehen dann, was ich sehe wenn ich etwas entdecke.
Und Achtung: Dieses Buch ist ein MitmachBuch. Natürlich gibt es auch einen Bereich der sie fordert. Zwei Bilder verlangen, es mir gleich zu tun. Was sehen Sie? Zeichnen Sie es einfach in dieses Buch hinein.
Hiermit lade ich Sie gerne in meinen Kopf ein
Robert Zobel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s