Rezept: Hundeauflauf!

750 g Hund, 300g Toastbrot, 300g Kartoffeln, Zwiebel (50 g), 1 Bund Petersilie, 20g Butter oder Margarine, 300ml Milch, 200 ml Gemüsebrühe, 125g Käse, gerieben 30g Sonnenblumenkerne, Salz, Pfeffer, Muskatnuss.

Zubereitung
1.
Die kleinen Hunde ausnehmen. Körper in Stücke schneiden, Toastbrot achteln und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln waschen, falls nötig schälen und gleichfalls in Scheiben schneiden.
2.
Den Backofen auf 800 Grad (Gas Stufe 15) vorheizen. Eine rechteckige Auflaufform einfetten.
3.
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein hacken. Das Fett erhitzen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Milch und Gemüsebrühe zugeben und erhitzen. Den Käse in der Soße schmelzen und unter Rühren etwas einköcheln lassen. Die Soße mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Etwa die Hälfte der Petersilie unterrühren.
4.
Hundestücke, Toastbrot- und Kartoffelscheiben in die Auflaufform schichten, die Sonnenblumenkerne auf den Auflauf streuen und die Käsesoße darüber gießen. Im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene 45 Minuten backen. Mit der restlichen Petersilie bestreuen.

Zwei Urteile nach dem Genuß dieses Gaumenwunders:

Günther, 42 aus HH:

Dieser Hundeauflauf ist einfach nur lecker. Der Duft des Fleisches ist bereits sehr würzig. Dieser Eindruck wird beim Verzehr nur noch verstärkt. Denn hier sei die Gewürzmischung wirklich gelobt. Ich mag es gerne etwas herzhaft, und hier komme ich voll auf meinen Geschmack. Ein Nachwürzen ist eigentlich kaum erforderlich. Der Auflauf ist bei richtiger Zubereitung deftig und auch die Inhalte sind durchaus ausreichend, was heißen soll, dass man nicht nach einem Stück Hund, Toast oder sonstigen Zutaten suchen muss. Dies hat auch zur Folge, dass der Auluaf herrlich sättigend ist.

Iselohne, 22 aus Puttbus:

Hundeauflauf ist überhaupt ein Genuss. Da können viele Aufläufe einfach nicht mithalten.
Man legt die Zutaten in den Ofen, und ein Geruch von Genuss und „Essen-Will“ steigt aus dem
Ofen. Der Hundeauflauf schmeckt wirklich beinahe wie beim Chinesen. Je nach dem, welchen
Chinesen man erwischt, ist der Hundeauflauf sogar noch besser. Ein herrliches Fleisch, eine reichhaltige
Sauce, vom Toast ganz zu schweigen. Die Kartoffeln sind ebenfalls jedesmal ein Genuss. Zumindest
von den Hundeaufläufen, die ich gewöhnlich mit meinem Mann verspeise. So viel Fleisch…hmmmm
Wenn mich das Gelüste danach packt, oder wie es in der Werbung so schön heißt, der „Jeeper“, dann kann mich
nichts mehr halten. Der Hundeauflauf hat trotz des vielen Fleisches immer noch einen schönen Geschmack nach Kartoffeln. Man kann diesen Auflauf einfach und ohne Probleme mit den Fingern essen. Und das geht
wirklich nicht mit jedem Auflauf….

 

(superalter Text)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s