Liebesbriefe die keine Frau erhalten mag (CoronaEdition) Teil 79

Liebesbriefe die keine Frau erhalten mag (CoronaEdition) Teil 79

Sehr geehrte Nachbarin,

wir sind uns noch unbekannt, aber ich habe schon ein wenig Einblick in Ihr Leben erhalten. Darf ich deshalb einfach mal spontan das „Du“ einsetzen? Danke. Mach ich auch nicht bei jedem Frauenzimmer. Eben nur bei den Frauen, die mich ernsthaft interessieren und schlichtweg vom Hocker reißen. Schöne Vorstellung, dass Du das gerade tust. Kommst einfach so von der Seite, packst mich am Hemdkragen (Würde gerade nicht gehen, weil ich wegen der Stimmung nackt schreibe, aber egal), reißt mich vom Hocker (Liege auf der Couch, aber egal) und drückst mich mit Küssen zu Boden.
Bin nämlich kussdevot. Sonst echt dominant, aber beim Küssen nehme ich eher Zunge auf, als zu geben. Na ja, also Du merkst schon, ich bin total begeistert von Dir.
Falls Du Dich fragst, wer ich bin. Gegenüber Deiner Wohnung im dritten Stock. Das bin ich. Hab vorgestern um 22 Uhr ganz laut geschrien und habe Dir zugewunken. Ja, das war ich. Der verrückte liebestolle Mann, bin ich.
Seitdem sind leider Deine Gardinen zugezogen und ich frag mich ständig, was Du da machst. Bereitest Du etwas vor? Ebenfalls ein Signal oder ein Aufzeigen? Oder beobachtest Du mich irgendwie und kundschaftest mich deinerseits aus? Soll das ein heißes Spiel werden? Ich bin auf jeden Fall dabei.
Dieser Brief soll Dir auf jeden Fall zeigen, dass ich immer noch interessiert bin.
Kann Dir ja mal schreiben, wie das mit Dir angefangen hat.
Also: Ich heiße Bogdan Illjitsch und komme gebürtig ich aus Kasachstan. Meine Mutter ist Kasachin und mein Vater ein Kasache. Mit fünf Jahren kam ich nach Deutschland und bin ein vollständiges Mitglied im sozialen Geflecht. Ich arbeite in einer Sicherheitsfirma, trage viel Verantwortung und bin leider alleine. Während der jetzigen misslichen CoronaZeit muss ich viel arbeiten. Ich stehe momentan zum Beispiel in der Postfiliale unseres Bezirkes und passe auf, dass sich niemand zu nahe kommt. Abends bin ich dann geschafft, lass den Fernseher aus und setze mich ans Fenster. Seitdem die Menschen alle im Homeoffice sind gibt es sehr viel zu sehen. Und irgendwann habe ich Dich entdeckt. Zwar habe ich Dich nicht nackt gesehen, aber es mir sehr oft vorgestellt.
Ich möchte von Herzen mit Dir zusammenkommen. Du bist alleine und ich bin alleine.
Ich hab auch kein Corona oder so und wenn, dann würde ich es Dir schreiben oder nach dem ersten Kuss sagen.
Werde mich gleich anziehen, zu Deinem Haus stiefeln und den Brief einwerfen. Dann noch drei Schmatzer aufs Kuvert und meine Sehnsucht hineingewirkt.
Wenn Du auch einsam bist und mich kennen lernen magst, lass einfach die Gardinen zu.

Ich liebe Dich wirklich
Bogi (Aber nicht Bockwurst!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s